Startseite
Aktuelles
Fördergelder
Evaluationen
Flüchtlingshilfe
Evaluation rehapro
Evaluation von Teilzeitausbildung
Evaluation Ausbildung Alltagsbetreuerin
Unterstützung der Selbstevaluation eines Xenos-Projekts
Evaluation Integration von langzeitarbeitslosen Frauen
Evaulation IdA-Projekt
Befragungen und Projekte
Blog/Termine/Informationen
Fortbildungen (Anmeldung, Material)
Kontakt
Wir über uns
Datenschutzerklärung


Das Projekt bietet arbeitsuchenden Menschen mit handicaps die Möglichkeit, einen mehrmonatigen Auslandsaufenthalt mit Sprachkurs und Betriebspraktikum zu absolvieren. Damit sollen ihre Integrationschancen in Deutschland verbessert werden.
Gefördert wird das Projekt aus dem Bundes-ESF-Programm "Integration durch Austausch" (IdA).

Laufzeit: 2011-2014

Die Evaluation ist sowohl methodisch quantitativ wie qualitativ angelegt. Sie ist projektbegleitend um den Projektverlauf kontinuierlich zu verbessern und um die
Qualitätssicherung, den Transfer und die Nachhaltigkeit zu unterstützen. 
 
Folgende Evaluationsfragen sind aktuell vorgesehen: 
-   Welche Kriterien sind besonders für die Teilnehmer/in-Auswahl geeignet?
-   Wie wirkt sich die Art/Ausmaß der Behinderung auf die erfolgreiche Teilnahme aus?
-   Bewirkt der Ortswechsel bei den Arbeitslosen eine größere Mobilität und Motivation?
-   Welche Interventionen erhöhen die Beschäftigungsfähigkeit und berufliche Handlungskompetenz?
-   Welche IdA-bezogenen Bedingungen sind förderlich/ursächlich für die Integration nach erfolgtem Austausch? 

Bei den einzusetzenden Methoden geht es vor allem um eine empirisch fundierte Basis. Zum Einsatz kommen sekundäranalytische Auswertungen der im Rahmen vo Projekt erfassten Teilnehmer-Daten. Dies gilt ebenso für die Auswertung der im Projektantrag angegebenen Indikato­ren. Darüber hinaus werden die Teilnehmer/ innen zusätzlich mittels eines Fragebogens nach ihrer Ein­schätzung zum Projekt befragt. Damit kann die subjektive Sichtweise hinsichtlich Zielerrei­chung und Qualität der Maßnahme sowie die Prozessorientierung erfasst werden. Ebenfalls mit einer Befragung sollen die Erkenntnisse der beteiligten Akteure und Partner er­hoben werden. Damit sollen Einschätzungen Dritter erhoben werden, um u.a. die Fra­gen nach der Nachhaltigkeit, der Verstetigung und des Transfers zu beantworten. Im Sinne der Partizipation sollen soweit möglich die Teilnehmenden im Rahmen von Workshops bei der Entwicklung der Fragen für die Befragungen beteiligt werden.