Entwicklung der Arbeitslosenquote in ausgewählten Ländern

Auch in Zeiten der Corona-Pandemie stellt sich die Entwicklung der Arbeitslosenquote in ausgewählten Ländern unterschiedlich dar.

Griechenland, Spanien, Italien, Litauen und Lettland liegen im Juni über 9 % Arbeitslosenquote (ILO-Definition). In Litauen und Lettland hat sie in den letzten Monaten stärker zugenommen. Die USA stellen eine besondere Entwicklung in 2020 dar: im Mai lag die Quote bei 13%, ein Wert, wie er seit 2008 nicht erreicht wurde (auch nicht in der Finanzkrise 2008 ff.).

Eine vergleichsweise niedrige Arbeitslosenquote – trotz Pandemie – weisen die Tschechische Republik (im Juni 2020 2,6 %) und Polen (im Juni 2020 2,9 %) auf.

In Bulgarien sank die Arbeitslosenquote in den letzten 3 Monaten kontinuierlich auf 4,2% (Juni 2020). In Portugal stieg die Quote von 5,6% (Mai 2020) auf 6,6% (Juni 2020) deutlich.

Die Unterschiede zeigen, dass es keinen Automatismus von Corona-Pandemie und Arbeitslosigkeit gibt.

Die hohen Arbeitslosenquoten in mehreren EU-Mitgliedstaaten – vor allem Griechenland und Spanien – zeigen den Handlungsbedarf auf europäischer Ebene allgemein, und in der Eurozone im Besonderen.

Quelle: Eurostat; eigene Darstellung
Dieser Beitrag wurde unter Arbeitsmarkt abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.