Fachkräftemangel? Kommt darauf an.

Ob Fachkräftemangel oder Fachkräfteengpass – da die Begriffe nicht definiert sind, werden sie gerne in der politischen Arena interessegeleitet verwendet.

Welche Berufsfelder sind besonders von einem Fachkräftemangel betroffen und welche nicht?

Die Statistik der Bundesagentur für Arbeit veröffentlicht regelmäßig „abgeschlossene Vakanzzeiten“, d. h. die Dauer der Vakanz einer Stelle bis zur Besetzung, gemessen in Tagen.

Für Fachkräfte beträgt im Berichtsmonat April 2019 die durchschnittliche abgeschlossene Vakanzzeit in Deutschland für sozialversicherungspflichtige Arbeitsstellen ohne Zeitarbeit 122 Tage.

Die TOP-3-Vakanzzeiten von über 230 Tagen (fast doppelt so hoch wie im Durchschnitt) betreffen

  • Berufe in der Kältetechnik
  • Berufe im Rohrleitungsbau
  • Berufe Überwachung Luftverkehrsbetrieb

Die LOW-3-Vakanzzeiten von unter 30 Tagen betreffen

  • Berufe Theater-, Film-, Fernsehproduktion
  • Berufe in der Bühnen- und Kostümbildnerei
  • Berufe in der Requisite

Stellen für Berufe in der Kinderbetreuung, -erziehung, also Erzieher/innen, waren im Durchschnitt 69 Tage vakant, also rund die Hälfte des Durchschnitts aller Fachkräfte-Stellen.

Fazit der Bundesagentur für Arbeit:

“ Von einem generellen Fachkräftemangel in Deutschland kann aber weiterhin nicht gesprochen werden.“

Quelle: https://statistik.arbeitsagentur.de/Navigation/Statistik/Arbeitsmarktberichte/Fachkraeftebedarf/Fachkraeftebedarf-Nav.html
Dieser Beitrag wurde unter Arbeitsmarkt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.